Logo: haus ivalo

Freizeitaktivitäten

Wir bieten durch unsere speziell kunsttherapeutisch und erlebnisorientierte Ausrichtung ein weites Spektrum an Erfahrungsmöglichkeiten. So wird hier viel gestaltet, d.h. plastiziert oder geschnitzt, es wird aquarelliert oder gezeichnet, gebastelt oder musiziert. Den Bauwagen der letzten Jahre haben wir abgeschafft und in diesem Jahr eine passende Hütte dafür im Garten gebaut, wo auch meditative und entspannende Übungen stattfinden sollen. Eine Hütte für Musik und Theater ergänzt das Angebot. Sowohl Musikschulen in der Umgebung als auch Spielmannzüge bieten sich an.

Fahrradfahren, Bootfahren (Kanus stehen zur Verfügung), Wanderfahrten, Klettertouren unter Anleitung, Zelten, Biwakieren, Kulturveranstaltungen, Modellbauen, vieles ist möglich.

Im Sommer führen wir eine Abenteuerreise ins Ausland durch (Frankreich oder Schweden z.B., wo wir auf Flüssen und Seen paddeln). Weitere kleinere und größere Fahrten (auch besonders im eigenen Umfeld) unternehmen wir im Jahr, um den Erlebnischarakter zu stärken und durch mehr Selbstfindung die Persönlichkeit der jungen Menschen zu stärken. Soziale Verantwortung und Toleranz sind Phänomene, die wir beobachten, wenn gemeinsames Tun unternommen wird.

Im Dorfe selber stehen mit Sportverein und Schützenverein auch zahlreiche Angebote zur Freizeitgestaltung zur Verfügung, die manchen reizen. So spielt immer eine Anzahl Jugendlicher Fußball und Tischtennis im TuS Reeßum. Andere Sportarten sind vorhanden in der Umgebung. (Badminton, Tischtennis, Judo, Reiten, Bogenschießen, etc.) So können wir auch als Institution die gemeindeeigene Turnhalle regelmäßig einmal in der Woche nutzen für unsere Angebotsgestaltung. Auch die Freiwillige Feuerwehr wendet sich an die Jugend, um Zugehörigkeitsgefühl und Verantwortung zu vermitteln. Dabei geschieht immer ein Großteil an Integration ins normale Dorfleben, das wir stets mitpflegen. In Sottrum gibt es ein Freibad, in Rotenburg ein Erlebnisbad. Außerdem kann man in Seen zum Schwimmen gehen. In der Wieste oder manchem Tümpel rund ums Dorf gehen manche Jugendliche angeln (soweit erlaubt...).

Unsere Tierhaltung hat darüber hinaus auch Erlebnismöglichkeiten. Unsere Ziegen zu betüdeln, nach Eiern im Hühnerstall zu schauen, ausmisten, fegen, sind für das eine oder andere Kind wichtige rhythmische Erfahrungen und lehren Verbindlichkeit und Beständigkeit. Die von den Kindern und Jugendlichen in Eigenregie gehaltenen Kaninchen, Meerschweinchen und Fische verlangen ebenfalls nach Regelmäßigkeit im Füttern und Säubern.
Kater Pascha und Hündin Nada gehören mit dazu.

zurück | drucken